„free an activist“ ist eine un­kom­mer­zi­elle Crowd­fun­ding-Platt­form zur fi­nan­zi­el­len Un­ter­stüt­zung von Ak­ti­vist*innen.

Leben – Freiheit – Unversehrtheit!

Ich bin Chris Moser. Als Künstler, Buchautor sowie politischer Aktivist im Bereich Menschen- und Tierrechte kämpfe ich für eine bessere Welt! Ob auf Ausstellungen, Lese- und Vortragsbühnen oder bei politischen Aktionen auf der Straße, es gibt viel zu tun!

Polizeifoto von Chris Moser

Ich war schon als Kind mit meiner Mutter und meinen beiden Geschwistern auf Antirassismus- und Antisexismusdemos. Später wurde mir klar, dass Antispeziesismus, Tierrechte und Veganismus eine logische Konsequenz daraus sind.

Dieses Jahr werde ich 40. Zusammen mit meiner Frau und unseren drei Kindern lebe ich in Österreich, in den tiroler Bergen, im Hochtal Wildschönau. Ich bin Radikalkünstler, Buchautor, Betreuer im freien Schulprojekt Lernwerkstatt Zauberwinkl und gehe meiner Lohnarbeit als Restaurator von archäologischen Bodenfunden nach.

Seit den 1990er Jahren bin ich als politischer Künstler tätig und spätestens seit 1999 sind auch Tierrechte und Menschenrechte zentrales Thema meiner Kunst. Als ausgebildeter Bildhauer präsentiere ich seit 1994 regelmässig Ausstellungen in Österreich, Deutschland und dem deutschsprachigen Italien (Alto Adige), teilweise in renommiertem Rahmen, wie beispielsweise 2009 im Rahmen einer Gruppenausstellung im tiroler Landesmuseum Ferdinandeum. Aber auch in Galerien und auf tier- und menschenrechtspolitischen Symposien und Kongressen sorgt mein Werk für die künstlerische Auseinanderstzung mit revolutionären Themen und anarchistischen Idealen.

Dennoch versteht es meine Kunst auch nach wie vor, aufzurütteln und zu provozieren. So wurde ich 2008 und 2009 aufgrund von Performanceaktionen zusammen mit weiteren Akteur_Innen wegen § 188, Herabwürdingung religiöser Lehren angezeigt und 2009 ausserdem wegen § 124, Herabwürdingung des Staates und seiner Symbole aufgrund eines Kunstfilms.

Das Werk 'Haftübel' von Chris Moser

2008 wurde ich verhaftet und für drei Monate (Zitat Polizeibericht) „Als einer der Hauptakteure der militanten Tierrechtsszene…“ zusammen mit 9 weiteren Tierrechtsaktivist_Innen aufgrund des Verdachts einer kriminellen Organisation nach § 278a anzugehören, gefangengehalten. Drei Monate in denen ich grafisch im Gefängnis arbeitete.

Ab 2010 folgte ein 14-monatiger Prozess und künstlerische Obrigkeitsstudien im Schwurgerichtssaal Wiener Neustadt. Im gesamten Verfahren war auch meine Kunst immer wieder zentrales Thema; sowohl in meinem polizeilichen Abschlussbericht wo immer wieder auch auf meine künstlerische Arbeit Bezug genommen wird und sogar ein Foto eines meiner Kunstwerke abgebildet ist, wie auch in meinen Einvernahmen durch die Polizei und vor Gericht. Am 02. Mai 2011 Freispruch in allen Punkten.

Neben meiner Künstlerischen Arbeit organisiere ich momentan wöchentliche Protestkundgebungen zu Tierrechten, Tierbefreiung und Veganismus, und beteilige mich auch immer wieder an Besetzungen, Blockaden und Recherchen in Tier(aus!)nutzungsbetrieben. Seit 2008 drei weitere kurzzeitige Festnahmen aufgrund meiner Beteiligung an Besetzungen und Blockaden.

Ich will wachrütteln und mit meiner Kunst wie auch mit meinen Aktionen provozieren und die Betrachter_Innen aus ihrer unpolitischen Lethargie reißen. Oder wie es die Richterin Arleth im Prozess formulierte: "Haben Sie in Ihrer Kunst Ihre Gedanken und Ihre Gesinnung zum Ausdruck gebracht? … Haben Sie damit zum Ausdruck gebracht was Sie innerlich bewegt, was für Sie wichtig ist, was Sie an Änderungen haben möchten?"

Chris Moser wird vor der Österreichischen Landwirtschaftskammer von Polizisten weggetragen

Seit 2010 halte ich zudem verstärkt öffentliche Vorträge wie beispielsweise an der Innsbrucker Universität oder an der Pädagogischen Hochschule und werde auch immer wieder als externer Referent an Schulen geladen. Mit Erscheinen meines ersten Buches „Die Kunst Widerstand zu leisten“ (Kyrene 2012) folgten Einladungen zu Buchpräsentationen in ganz Österreich aber auch nach Deutschland und in das deutschsprachige Italien (Alto Adige). Im Herbst 2013 erschien mein zweites Buch „m.E. (meines Erachtens)“ wieder im Kyrene Literaturverlag; 2014 erschien in Kooperation mit dem Lyriker T. Hainer der Bild- und Gedichtband „Galerie des Entsetztens“ in der Schriftenreihe der Tierbefreier e.V. Im Herbst 2016 erscheint mein neues Buch, wieder im Kyrene Literaturverlag.

Das Werk 'Freiheit/Österreich' von Chris Moser

Ausstellungen und Aktionen:
PDF (Stand September 2015)

Website:
www.radikalkunst.net

Facebook:
RADIKALKUNSTnet
Die Kunst Widerstand zu leisten
m.E. (meines Erachtens)
Galerie des Entsetzens
chrismoser666

Medien:
Pro7-Portrait
ORF-Reportage zum Tierschützerprozess
Weitere ORF-Reportage zum Tierschützerprozess

Hier kannst Du Chris Moser mit einer monatlichen Spende unterstützen:
Ich möchte Chris Moser unterstützen und jeden Monat folgenden Euro-Betrag spenden:
Bildinformationen:

Werke von Chris Moser:
Hintergrundbild: protagonist_Innenwechsel gips, holz, accessoires, 2003;
haftübel gips, metall, alter rahmen, 2011;
freiheit/österreich gips, holz, metall, 2010.

Portrait: Polizeifoto; Räumung Landwirtschaftskammer: privat.